Archivierter Artikel vom 12.02.2017, 19:10 Uhr
Kirn

Schachzug geht auf

Der Schachzug ist aufgegangen: Wegen einer Rippenverletzung konnte Steven Poensgen, Spitzenspieler des Tischtennis-Rheinlandligisten TTC Kirn, nicht spielen. Doch er stellte sich an den Tisch und schenkte seine Partien. So rutschten die Mitspieler in der Aufstellung nicht nach vorne und konnten an ihren angestammten Positionen antreten.

Heraus kam ein 9:6 über die SG Lahnbrück Fachbach. „Es so zu machen, war die richtige Entscheidung. Ansonsten hätte es nicht gereicht“, bestätigte TTC-Sprecher Michael Adam. Sein Team spielte wie erhofft die Qualität im hinteren Bereich aus, holte fünf von sechs möglichen Punkten ab Position vier. Adam und Michael Werle siegten doppelt, Stefan Altmaier besorgte den letzten Punkt. Wichtig waren auch die weiteren Einzelpunkte: Johnas Henrich siegte in fünf Sätzen, Eugen Mauter schlug einen der beiden Spitzenspieler. „Das war der Knackpunkt zum Sieg“, lobte Adam. Zudem gab es zwei Doppelpunkte: Mauter/Adam und Werle/Altmaier durften jubeln. olp