Archivierter Artikel vom 18.02.2018, 21:40 Uhr
Plus
Asbach

Nur 7:7 beim Schlusslicht: Hargesheimerinnen gefrustet

Eine unliebsame Überraschung erlebten die Tischtennisspielerinnen der TTG Hargesheim/Roxheim bei den TTF Asbacher Land. Beim bis dahin punktlosen Schlusslicht reichte es nur zu einem 7:7. „Nach dem 8:1-Sieg in der Hinrunde ist klar, dass das eine Enttäuschung war“, sagte Hannelore Huber. „Wir haben gewackelt. Asbach hat seine Chance gewittert und das Optimale herausgeholt.“

Die Hauptschuld am verpassten Sieg übernahm die Teamsprecherin selbst. „Wenn man – wie ich – zweimal mit 2:0 Sätzen führt und dann so schlecht weiterspielt, geht das auf meine Kappe.“ Huber steuerte nur im Doppel mit Donata Eder einen Punkt zum Teamergebnis bei. In den Einzeln blieb sie als einzige TTG-Spielerin sieglos. Die Gäste hatten aber noch weitere Chancen, die Begegnung für sich zu entscheiden. Sie verloren vier von fünf Fünf-Satz-Spielen. „Es lief irgendwie nicht so rund“, stellte Huber fest. Da nutzte es auch nichts, dass Elfriede Stephan ihre drei Partien gewann. „Elfriede hat super gespielt“, lobte die Sprecherin ihre Teamkollegin. Sabrina Wohlfahrt war zweimal, Donata Eder einmal erfolgreich. ga