Nistertal

Niederlage für den VfR Simmern beim 4:6 in Nistertal

Der kurze Höhenflug des VfR Simmern ist in der Tischtennis-Verbandsoberliga im Westerwald gestoppt worden. Die Sportfreunde Nistertal schlugen den VfR mit 6:4.

Lesezeit: 1 Minute

Ohne Holger Schwierz mussten die Kreisstädter antreten. Die auf den ersten Blick enge Partie war gar keine, nach sechs gespielten Einzeln führte Nistertal bereits uneinholbar mit 6:2. VfR-Mannschaftsführer Justin Seckler wusste auch, warum: „Beide Doppel haben wir zu Beginn verloren. Ohne Doppel, so ein enges Spiel zu gewinnen, ist sehr schwer. Dann verlierst du vorne beide Spiele noch knapp im fünften Satz.“

Ex-Fußballprofi Johannes Rahn schlug Jo Baustert und auch Markus Streicher im vorderen Paarkreuz mit 3:2. „Da hilft es auch nicht viel, wenn ich mal beide Spiel gewinne“, fügte Seckler enttäuscht hinzu. Die weiteren Siege steuerten Streicher und Ersatzmann Arvid Kammann bei. Simmern hat nun 8:8 Punkte und Rang vier inne. Im letzten Auftritt des Jahres gilt es für den VfR am Sonntag in Zewen sich selbst einen versöhnlichen Hinrundenausklang zu bereiten. swr