Archivierter Artikel vom 09.01.2020, 17:06 Uhr
Weitefeld

Mit Rückkehrer Greb: Weitfeld startet gegen Simmern in die Rückserie

Sechs Wochen nach dem unrühmlichen Hinrundenabschluss mit Niederlagen in Frankenthal und Nünschweiler startet der TuS Weitefeld-Langenbach in der Tischtennis-Oberliga Südwest am kommenden Sonntag in die Rückserie. Ab 14 Uhr treffen die Westerwälder in der Weitefelder Turnhalle auf den VfR Simmern.

Beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison hatten Thomas Becker und Co. ihre „beste Saisonleistung“ abgeliefert, erinnert sich der Mannschaftsführer. An den 9:5-Erfolg von damals anzuknüpfen ist der Plan, der sich laut Becker jedoch nur äußerst schwer umsetzen lassen dürfte, weil der TuS einmal mehr ohne Markus Schäfer auskommen muss, der in der ersten Halbserie an Position drei mit einer 8:0-Bilanz absolut zuverlässig punktete. Dadurch wird Andreas Greb sein Saisondebüt in der ersten Mannschaft geben. Durch den Einsatz des routinierten Linkshänders erhoffen sich die Weitefelder insbesondere in den Doppeln, aus denen sie im Hinspiel noch mit einem 1:2-Rückstand gegangen waren, Vorteile. „Spiele gegen Simmern sind immer 50:50“, erwartet Becker ein spannendes Match. Andreas Hundhammer