Archivierter Artikel vom 22.02.2019, 15:38 Uhr
Plus
Grenzau

Grenzaus Formkurve steigt vor dem Klassiker – Traditionsduell gegen Düsseldorf

Tradition ist ein Attribut, das sich nicht kaufen lässt. Gute Arbeit über Jahre und Jahrzehnte gilt als die Basis, um in seiner Sportart zu den Großen zu zählen. Der TTC Zugbrücke Grenzau und Borussia Düsseldorf sind im deutschen Tischtennis die Traditionsvereine schlechthin, wobei sie auch als Beispiel dafür dienen, dass Tradition kein Garant für dauerhaften Erfolg ist. Wenn die Mittel unvermindert fließen, was rund um den Bundesstützpunkt in Düsseldorf der Fall ist, mischt man weiter oben mit, wenn Abstriche gemacht werden müssen, was in Grenzau vernünftig erkannt wurde, ist man zwar weiter erstklassig, aber eben nicht mehr ganz oben. Eine Garantie dafür, dass Ober zwingend Unter schlägt, gibt es nicht, wofür das Duell der beiden Erzrivalen in der Hinrunde als Beispiel diente. Damals nutzte Grenzau die Gunst der Stunde und fertigte Düsseldorf mit 3:1 ab. Gegen eine Wiederholung hätten die Verantwortlichen aufseiten der Westerwälder nichts einzuwenden, wenn es am Sonntag ab 15 Uhr in der Zugbrückenhalle zur nächsten Auflage des Bundesliga-Klassikers kommt.

Lesezeit: 3 Minuten