Varazdin

Grenzauer verpasst das Viertelfinale: Ioannis Sgouropoulos kann EM-Titel in Kroatien nicht verteidigen

Nach fünf Siegen war im Achtelfinale Endstation für Titelverteidiger Ioannis Sgouropoulos: Bei der U 21-Europameisterschaft im kroatischen Varazdin verpasste der Tischtennis-Profi des TTC Zugbrücke Grenzau seinen vierten kontinentalen Titel in Folge, nachdem er in den vergangenen Jahren einmal in der U 21 und zweimal in der U 18 triumphiert hatte. Dabei kam Sgouropoulos gut ins Turnier und setzte sich in Qualifikationsgruppe 4 ohne nennenswerte Schwierigkeiten gegen Bogdan Singeorzan aus Rumänien (4:1) und Uladzislau Rukliatsou aus Weißrussland (4:0) durch. In Hauptrundengruppe G feierte der Grenzauer Grieche dann Siege gegen Denis Ivonin aus Russland (4:2), Fanbo Meng aus Deutschland (4:2) und Artur Grela aus Polen (4:3).

In der Runde der letzten 16 musste sich Sgouropoulos aber in sechs Sätzen dem Russen Vladimir Sidorenko geschlagen geben, der in der Folge souverän bis ins Finale durchmarschierte. Auch dort ließ der Sgouropoulos-Bezwinger nichts anbrennen und setzte sich gegen den Rumänen Rares Sipos in fünf Sätzen durch. ros