Grenzau

Grenzau-Coach: Da ist bei uns Luft nach oben – Colin Heow lobt den nächsten Gegner Mühlhausen für seinen guten Teamspirit

„Ohne Zuschauer haben wir zu Hause noch nie verloren“, sagt Markus Ströher, Manager des Tischtennis-Bundesligisten TTC Zugbrücke Grenzau, und lacht. Er weiß: Ein Geisterspiel hat es in knapp vier Jahrzehnten, in denen der Verein aus dem Brexbachtal eine feste Größe in der höchsten deutschen Spielklasse ist, auch noch nie gegeben. Das wird sich jetzt ändern: In Zeiten der zweiten Corona-Welle ist Profiasport zwar weiterhin erlaubt, Zuschauer bleiben allerdings auch im Tischtennis außen vor. Und so spielen die Grenzauer am Sonntag ab 15 Uhr in der Zugbrückenhalle unter Ausschluss der Öffentlichkeit gegen den Post SV Mühlhausen.

Marco Rosbach Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net