Archivierter Artikel vom 31.03.2019, 21:48 Uhr
Waldböckelheim

Ein knappes 3:9

Die Fahrstuhlmannschaft darf in der oberen Etage bleiben. Der TuS Waldböckelheim hat sich als Aufsteiger in der Ersten Tischtennis-Rheinlandliga etabliert, nachdem er zuvor zwischen Erster und Zweiter Rheinlandliga gependelt war. „So frühzeitig die Liga gehalten zu haben, war gigantisch.

Die Saison ist sensationell verlaufen“, bilanzierte TuS-Sprecher Heiko Kehl. Die Freude wurde auch nicht durch das 3:9 gegen den TTC Mülheim geschmälert. „Das war trotz des klaren Ergebnisses ein knappes Spiel. Wir haben drei Stunden für das 9:3 gebraucht“, erklärte Kehl. Als Beispiel diente der Doppelsieg von Alexander Geyer und Niklas Wohlleben. Die Waldböckelheimer führten mit 2:0, gaben die nächsten Sätze mit 0:11, 5:11 ab, um im fünften Durchgang mit 15:13 zu siegen, nachdem sie 6:10 zurückgelegen hatten. In den Einzeln gingen drei der vier Fünf-Satz-Spiele verloren. „Vielleicht hat der letzte Wille gefehlt, auch wenn alle gekämpft und gut gespielt haben“, sagte Kehl. Matthias Zimmermann und Marius Domann punkteten im Einzel. olp