Archivierter Artikel vom 01.04.2022, 16:49 Uhr
Altenkirchen

ASG-Frauen empfangen den Meister – Rückstand schon vor Spielbeginn?

In ihrem vorletzten Spiel dieser Tischtennissaison könnten die Frauen der ASG Altenkirchen in der Verbandsoberliga am Samstag Rang zwei hinter dem bereits feststehenden Meister sichern. Doch dieses Unterfangen hat gleich mehrere Haken. Zum einen ist es mit dem VfR Simmern ebenjener Meister, der am Samstag ab 16 Uhr in der Sporthalle der Pestalozzi-Grundschule in Altenkirchen vorbeischaut. Und zum anderen treten die Kreisstädterinnen dem Favoriten wahrscheinlich nur zu dritt statt in voller Mannschaftsstärke gegenüber.

Von Andreas Hundhammer

Grund dafür ist das weiterhin krankheitsbedingte Fehlen von Mannschaftsführerin Yvonne Heidepeter. Weil auch die zeitgleich spielende Reserve arge Personalnöte hat und potenzielle Rochaden schwierig umzusetzen sind, werden Franziska Bayer, Anna-Maria Kosak und Katharina Demmer wohl mit einem 0:3-Rückstand in die Partie gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter gehen. Der Illusionen, dass Simmern die Zügel angesichts der bereits feststehenden Meisterschaft schleifen lassen könnte, gibt sich Heidepeter nicht hin: „Das werden sie nicht tun. Die sind sehr ehrgeizig – im positiven Sinn.“ Andreas Hundhammer