Archivierter Artikel vom 21.02.2021, 18:37 Uhr
Plus
Altenkirchen

Und wieder ein Teenager-Triumph: Clara Tauson bricht Walterts Rhythmus und gewinnt „AK ladies open“

Irgendwie einen Neustart herbeiführen. Irgendwie den Rhythmus der Gegnerin brechen. Irgendwie die Sinne neu schärfen. Nach 36 Minuten zog sich Clara Tauson ihre rosafarbene Mund-Nasen-Maske vor, verließ die Halle des SRS-Sportparks und nahm die Toilettenpause in Anspruch. Der erste Satz ging nach dem Geschmack der Dänin zu schnell weg. Simona Waltert, ihre bis dahin überlegene Schweizer Widersacherin im Endspiel der „AK ladies open“, schnappte sich diesen mit 6:3. „Ich war nicht richtig im Spiel drin, während Simona sehr stark gespielt hat“, schilderte Tauson später. „In der Satzpause habe ich mir gesagt, dass ich das Niveau von Simona erreichen muss. So konnte ich das Match drehen.“

Von René Weiss Lesezeit: 2 Minuten