Archivierter Artikel vom 06.08.2015, 17:54 Uhr
Plus
Simmern

Hunsrück-Cup wird zur Hunsrücker Angelegenheit

Das hat gepasst: Die besten Hunsrücker Tennis-Asse Janina Berres (Foto) aus Riegenroth und Marco Lauderbach aus Maisborn sind die Sieger beim Hunsrück-Cup im Sportpark Simmern. Berres und Lauderbach waren beide an Nummer eins gesetzt und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Die 18-jährige Berres, Nummer 176 in Deutschland, und der 33-jährige Lauderbach, Nummer 314 im nationalen Ranking, spazierten durch das Turnier und gaben keinen einzigen Satz ab. Lauderbach, der für den TSV Schott Mainz in der Regionalliga aufschlägt, bezwang zuerst Sportpark-Akteur Nicolas Rodenbusch 6:1 und 6:2. Etwas mehr Mühe hatte er mit dem Kreuznacher Fabian Zumbrink (7:5, 6:2), ehe im Finale der Lokalmatador Christopher Müller aus Simmern, der allerdings für Boehringer Ingelheim aktiv ist, auf Lauderbach wartete. Beim 6:1 und 6:4 setzte sich der Favorit deutlich gegen Müller durch. Berres spielte viermal und gab bei ihren jeweiligen klaren Zwei-Satz-Siegen insgesamt nur zwölf Spiele ab. Auf dem Weg zum Turniersieg schlug Berres zuerst die Frankfurterin Svea Voigt mit 6:1 und 6:2, dann Hanna Stiller aus dem hessischen Hochheim mit 6:2 und 6:1, ehe die Sportpark-Spitzenspielerin im Halbfinale gegen Felicitas Runkel (Nummer 296 in Deutschland) zur Hochform auflief und die Koblenzerin mit 6:0 und 6:2 vom Platz fegte. Im Finale setzte Berres noch einen drauf und düpierte Lara Dimmer aus Trier (Nummer 219 im nationalen Ranking) mit 6:1 und 6:3 und sicherte sich so den Sieg bei ihrem Heimturnier. bon Foto: B&P Schmitt

Lesezeit: 1 Minuten