Plus
Altenkirchen

AK ladies open als Geisterturnier – Offizielle Zustimmungen bestärken Ausrichter

Was für die Fußball-Bundesliga, die kürzlich in Ägypten ausgetragene Handball-Weltmeisterschaft und diverse Weltsport-Weltcups gilt, trifft auch auf Tennis-Weltranglistenturniere zu: Der Profi- und Berufssport darf unter strengen Auflagen des Corona-Lockdowns seinen Betrieb fortführen, sofern die örtlichen Behörden die erforderlichen Zustimmungen erteilen. Die AK ladies open, das mit 25.000 US-Dollar dotierte ITF-Turnier auf der Altenkirchener Glockenspitze, haben seitens der heimischen und der Landespolitik mutmachende Worte erhalten, die Veranstaltung im Februar zum achten Mal in der Kreisstadt durchführen zu dürfen. Das Organisations-Team um Turnierdirektor Razvan Mihai und Mit-Veranstalter SRS haben intensiv gearbeitet und sind davon überzeugt, auch in dieser Zeit den Herausforderungen gewappnet zu sein. Mit einem gründlichen Hygienekonzept wird seitens der Macher im SRS-Sportpark alles getan, um vom 15. bis 21. Februar ohne Zwischenfälle durch die Turnierwoche zu kommen. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

René Weiss Lesezeit: 4 Minuten