Hockenheim

Wort nicht gehalten: Enttäuschter Uwe Alzen reist vorzeitig ab

Ein enttäuschter Uwe Alzen kehrte mit seiner Mannschaft „Spirit Race Team Uwe Alzen Automotive“ vorzeitig aus Hockenheim zurück. Das Betzdorfer Team um Alzen und Dietmar Haggenmüller war mit großen Erwartungen und Meisterschaftschancen nach Hockenheim gereist. Doch die Erfolgsserie des Teams mit sechs Siegen wurde am Freitag nach den beiden Qualifikationsrennen zur DMV GTC durch den Organisator, Ralph Monschauer, zunichtegemacht. Er teilte dem Team mit, dass nicht – wie eigentlich im Vorfeld zugesagt – die volle Punktzahl der beiden bevorstehenden Rennen zur DMV an Uwe Alzen gehen sollte. Damit waren dann auch alle Siegchancen für die Meisterschaft vertan.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net