Plus
Nürburgring

Startschuss auf dem Nürburgring: RCN-Teams haben sich gut auf die Saison vorbereitet

Mit dem Renault Clio RS3 Cup wollen Oliver Schumacher und Frank Höhner in der RCN-Meisterschaft auf dem Nürburgring um Klassensiege kämpfen. Am Samstag startet der erste von neun Saisonläufen.  Foto: byJogi
Mit dem Renault Clio RS3 Cup wollen Oliver Schumacher und Frank Höhner in der RCN-Meisterschaft auf dem Nürburgring um Klassensiege kämpfen. Am Samstag startet der erste von neun Saisonläufen. Foto: byJogi
Lesezeit: 2 Minuten

Die RCN Rundstrecken-Challenge-Nürburgring startet am Samstag mit dem Nordeifelpokal ab 13 Uhr in die neue Saison. Achtmal heißt es dann: „Ring frei“ für Teams und Fahrer in der beliebten GT- und Tourenwagen-Breitensportserie. Auch die heimischen Protagonisten haben sich und ihre Fahrzeuge über den Winter akribisch vorbereitet, um auf der Nürburgring-Nordschleife um Klassensiege und Meisterschaft kämpfen zu können. Im Normalfall geht es für die Aktiven über 15 Runden auf 20,832 Kilometer langen Strecke in der Eifel. Dabei gilt es vorgegebene „Soll“-Zeiten möglichst genau zu bestätigen und in den Sprintrunden die Rundenzeit so weit nach unten zu drücken.

Für die kommende Saison hat das Westerwälder Motorsport-Team von H&S-Racing aus Fluterschen den Einsatz eines Renault Clio RS3 Cup in der RCN bestätigt. Teamchef Oliver Schumacher und sein Schwager Frank Höhner (beide Fluterschen) werden sich bei den Einsätzen in der Eifel die Arbeit im Cockpit des rund 210 PS starken ...