Archivierter Artikel vom 31.08.2015, 16:13 Uhr
Plus
Moskau/Niederbieber

Rockenfeller rast der Konkurrenz in Moskau davon

Schon seit vielen Jahren werden die Piloten der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) gerne mit besonderen Titeln geschmückt. So bekam in den 1990er-Jahren der Bonner Klaus Ludwig den Beinamen „König Ludwig“, bis ihn etwa zehn Jahre später der fünffache Champion Bernd Schneider als „Mister DTM“ ablöste. Auf dem Straßenkurs von Nürnberg trug sich kein anderer Pilot so oft in die Siegerlisten ein wie „Mister Norisring“ Jamie Green, und seit dem vergangenen Wochenende wird nun auch Mike Rockenfeller von den internationalen Medien als „der Moskau-Spezialist“ mit einem solchen Prädikat bedacht.

Lesezeit: 3 Minuten