Braselton

Reifenschaden versaut den Abschied – Dirk Müller beim Finale im Pech

Spannende Zweikämpfe, Strategie-Poker und ein Sprint bis zur Ziellinie: Die 22. Auflage des „Petit Le Mans“, dem finalen Lauf zur IMSA WeatherTech Sportscar Championship, war so hart umkämpft wie selten zuvor. Dass das Team von „Montaplast by Land-Motorsport“ am Ende auf dem Podium stand, war dem großen Kampfgeist der Mannschaft zu verdanken. Der Burbacher Ford-Pilot Dirk Müller hingegen hatte Pech mit einem Reifenschaden.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net