Archivierter Artikel vom 21.08.2017, 16:41 Uhr
Plus
Hahnweiler

Plattfuß und Dreher kosten Marijan Griebel Podiumsplatz

Bedingt zufrieden war Marijan Griebel mit seinem ersten Auftritt in der WRC 2 bei der ADAC Rallye Deutschland. „Die Einzelseiten waren weitgehend okay, aber das Gesamtergebnis hat die harte Seite des Sports gezeigt“, ordnete Griebel seine Resultate beim deutschen WM-Lauf ein. 3:13,01 Stunden brauchte der Hahnweilerer und landete auf dem 17. Gesamtrang und auf Platz acht in der WRC 2. „Wir wollten ja unter die Top 5 der WRC 2, insofern würde ich jetzt nicht sagen, dass das eine perfekte Rallye war“, betonte Griebel. Am Ende verbaute dem Skoda-Pilot des BRR Baumschlager-Teams ein Reifenplatzer auf der Panzerplatte eine deutlich bessere Platzierung. „Dort haben wir drei Minuten verloren. Wenn wir die von unserer Zeit abziehen, wären wir auf dem Podest in der WRC 2 gelandet und Zwölfter gesamt geworden“, sagt Griebel.

Von Sascha Nicolay Lesezeit: 4 Minuten