Melsungen

Motorsport: Stengl und Drüge beenden Rallye in Melsungen frühzeitig

Die 1. rthb-Rallye 70 Hessisches Bergland, die die Auftaktveranstaltung des neu gegründeten „Rallye-Teams Hessisches Bergland“ darstellte, verlief für die Eichener Co-Pilotin Lisa Stengl nicht wunschgemäß.

„Leider mussten wir die Rallye frühzeitig beenden“, erklärte die Westerwälderin, die sich in Melsungen das Cockpit eines Ford Fiesta ST mit ihrem Partner Markus Drüge (Hamm/Westfalen) teilte. Sie ergänzte: „Bereits bei der ersten Wertungsprüfung bekamen wir Probleme mit dem Getriebe und dem dritten Gang. Schade, aber bevor wir einen Getriebeschaden oder gar einen Motorschaden herbeiführen würden, haben wir besser aufgehört.“ Ein Ring im Getriebe war defekt – kein großer Aufwand, aber eine Reparatur während der Rallye wäre für das Erfolgsduo aus dem Jahre 2018 sinnlos gewesen. Nun richten sich die Blicke bereits auf das Rennjahr 2020, in dem Stengl und Drüge dann wieder bessere Ergebnisse einfahren wollen als jüngst in Melsungen. jogi Foto: byJogi/Dörrenbacher