Hahnweiler

Marijan Griebel fährt in Ungarn an der Spitze mit: Trotz Dreher bei 130 Stundenkilometern Platz neun

Endlich wieder einmal sein Ausnahmetalent belegen konnte Marijan Griebel beim Lauf zur Rallye-Europameisterschaft in Ungarn. Der Hahnweilerer bot am Steuer des Citroën C3 R5 des französischen Saintéloc Teams eine ausgezeichnete Leistung, hielt in der Spitze des hervorragend besetzten Feldes mit, wurde bester Deutscher und verpasste nur wegen eines Drehers am Sonntag eine bessere Platzierung als den neunten Rang im Gesamtklassement. Doch auch dieser neunte Platz lag innerhalb der eigenen Zielvorstellung. Griebel hatte sich vorgenommen, in die Top Ten zu fahren.

Sascha Nicolay Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net