Archivierter Artikel vom 24.10.2014, 20:08 Uhr
Plus
Philipp Island/Sepang

Jochen Kiefer hat auf bessere Platzierung spekuliert

Zwischen den Motorrad-Weltmeisterschaftsläufen in Australien und Malaysia liegen nur wenige Tage. Das bedeutet für Jochen Kiefer (rechts), den Cheftechniker des Bad Kreuznacher Rennstalls Kiefer Racing, jede Menge Stress. Beim Großen Preis von Australien durfte er sich immerhin über eine ordentliche Platzierung von Luca Grünwald (links) freuen. Als 19. feierte er ein Top-20-Resultat. „Insgeheim hatten wir aber mit etwas mehr spekuliert, da Luca im Warm Up schnell unterwegs war“, erklärte Kiefer. Grünwald musste allerdings lange alleine fahren und schaffte es so nicht, an seine eigenen Top-Zeiten heranzukommen. Adrian Ramos, der zweite Kiefer-Pilot, erreichte in Australien Rang 27. Seit gestern geht es nun im malaysischen Sepang rund. Beide Fahrer kennen die Strecke nicht und versuchen, sich an die Bedingungen zu gewöhnen. Grünwald kostete ein Sturz wichtige Trainingszeit. So wurden nur die Plätze 31 (Grünwald) und 34 am ersten Trainingstag notiert. olp Foto: Friedrich Weisse