Nürburgring

Geisterrennen – in der Krise besser als gar nichts: Rennställe am Nürburgring hoffen auf bessere Zeiten

Während Deutschland wieder einmal über ein Tempolimit auf Autobahnen diskutiert, geht es auf den Rennstrecken dieser Welt gerade ausgesprochen ruhig zu, auch auf dem Nürburgring. Die Wagen stehen still in der Corona-Krise, Rennen finden keine statt. Für die Rennsportteams rund um den Ring eine schwierige Zeit – um das Mindeste zu sagen.

Marcus Pauly Lesezeit: 5 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net