Kyalami

Chaotisches Ende im finalen Rennen: Land-Team verpasst bei inoffizieller WM der GT3-Fahrzeuge Podium nur knapp – Stolz vom Regen ausgebremst

Das Finale der Intercontinentalen GT Challenge (IGTC) führte 28 Teams zum fünften und damit finalen Saisonlauf um den Titel in der inoffiziellen Weltmeisterschaft für GT3-Fahrzeuge. Auf der 4,552 Kilometer langen Strecke des Kyalami Grand Prix Circuit, der ehemaligen Formel-1-Strecke bei Johannesburg, traten noch einmal die Teams der Marken Mercedes-AMG, Audi, Aston Martin, Lamborghini, Bentley, Ferrari, Honda und Porsche an, um sich über neun Rennstunden hinweg zu duellieren.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net