Plus
Nürburgring

Brusius landet beim Klassiker einen Klassensieg

Mit der Startnummer 115 auf den 62. Gesamtrang: Adrian Brusius pilotiert auf dem Nürburgring einen Toyota GT86.  Foto: unexpected shots
Mit der Startnummer 115 auf den 62. Gesamtrang: Adrian Brusius pilotiert auf dem Nürburgring einen Toyota GT86. Foto: unexpected shots

Es ist das größte, das beliebteste und das spektakulärste Motorsportereignis in Deutschland und vielleicht sogar darüber hinaus. Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mischte erneut ein Fahrer aus Kirschweiler mit. Adrian Brusius gehörte dem Team TMG United an, das nach mehr als 3200 Kilometern auf Platz eins der Klasse SP3 liegend von der Zielflagge abgewunken wurde.

Lesezeit: 2 Minuten
Das Rennwochenende des Jahres fing für den 22-jährigen Brusius schon gut an. In der Rundstrecken-Challenge Nürburgring fuhr er den ersten Klassensieg des Wochenendes mit seinem Toyota GT86, der von seiner Familie eingesetzt wird, ein. Im Verlaufe des Auftakttages wurde die Stimmung von mangelnder Leistung des 24-Stunden-Rennfahrzeugs – ebenfalls ein Toyota ...