Archivierter Artikel vom 20.07.2015, 17:26 Uhr
Cochem

Teilnehmer beim Stadionsportfest kommen von weit her

Über Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen konnten sich die Organisatoren des TV Cochem (TVC) bei der Zweitauflage des Stadionsportfestes in der Kreisstadt freuen. 89 Starts verzeichnete das Team um TVC-Leichtathletik-Abteilungsleiter Rudolf Fix.

Noah Samuel Hübner vom TuS Kaisersesch (Zweiter von rechts) blieb als einziger Sprinter über 100 Meter unter zwölf Sekunden. Foto: Holger Teusch
Noah Samuel Hübner vom TuS Kaisersesch (Zweiter von rechts) blieb als einziger Sprinter über 100 Meter unter zwölf Sekunden.
Foto: Holger Teusch

Die Konkurrenz aus NRW bekam beispielsweise Vadim Penner zu spüren. Der Langstreckler von der LG Gamlen-Untermosel musste sich im abschließenden 3000-Meter-Lauf trotz für einen der Altersklasse M40 angehörenden Läufer guten 9:58,36 Minuten dem 13 Jahre jüngeren Sebastian Müller vom TV Refrath (9:51,62) geschlagen geben. Bei den Frauen war die erst 15-jährige Lokalmatadorin Daria Schiefelbein (TVC) in 11:57,39 Minuten Zweitschnellste hinter Sabine Rech (Hunsrück-Marathon /11:27,28). Mit Abstand bester 800-Meter-Läufer war Yannick Pütz aus Greimersburg in 2:03,19 Minuten vor M45-Senior Dirk Müller aus Argenthal (2:13,45).

Gute Leistungen gab es aber auch in den Sprints und vor allem beim Nachwuchs. Noah Samuel Hübner vom TuS Kaisersesch zeigte mit 11,92 Sekunden über 100 Meter, dass er, obwohl ebenfalls erst 15, zurzeit wohl der schnellste COC-Sprinter ist. Bei den Mädchen bis elf Jahre musste sich Josi Balles (TVC) über 50 Meter zwar Karina Meidt vom TSV Lehmen (7,79 Sekunden) geschlagen geben, lief in 7,85 Sekunden aber eine tolle Zeit. Über 800 Meter in 2:48,18 Minuten und im Weitsprung mit 4,38 Metern drehte Balles den Spieß um und gewann. teu