Simmern

Starke Resultate der Hunsrück-Klubs: Sohrenerin Schinke holt Titel mit Rheinlandrekord

Neue Rheinlandrekordlerin im Stabhochsprung: Julia Schinke vom TuS Sohren überquerte 3,60 Meter in Ludwigshafen.
Neue Rheinlandrekordlerin im Stabhochsprung: Julia Schinke vom TuS Sohren überquerte 3,60 Meter in Ludwigshafen. Foto: Waldemar Wörner

Drei Hunsrücker Leichtathletik-Vereine waren in Ludwigshafen bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in der Ludwigshafener Halle zu Gast. In dieser waren auch die Titelkämpfe der Verbandes Rheinland (LVR) integriert. Es gab gute Leistungen in teils nur kleinen Starterfeldern – und einen Rheinlandrekord im Stabhochsprung.

Lesezeit: 2 Minuten

LLG Hunsrück

An Tag eins ging Lena Müller im 1500-Meter-Lauf und über 3000 Meter bei den Frauen an den Start. Im 1500-Meter-Lauf sicherte sich Müller den Titel mit neuer persönlicher Bestleistung in 5:09,15 Minuten. Rund zwei Stunden später stand der 3000-Meter-Lauf an, bei dem Müller in starken 11:12,22 Minuten Bronze errang. Bruder Felix Müller ging ebenfalls über 1500 Meter an den Start und belegte in der U 18 Platz fünf in der Rheinland-Pfalz-Wertung sowie Platz zwei im Rheinland mit neuer Bestleistung in 4:41,90 Minuten.

Valentin Marquardt war nach langer Verletzungspause wieder am Start. Mit Platz 16 im 60-Meter-Sprint in 7,97 Sekunden gelang ein zufriedenstellendes Comeback, das mit Platz fünf im Weitsprung in der Rheinland-Pfalz-Wertung und dem Vizetitel im Rheinland für den Rheinböllener positiv ausfiel.

Für Emma May und Nele Auler gab es Landestitel. Emma May lief über 1500 Meter von Beginn an ein sehr hohes Tempo und war zeitweise auf Kurs Qualifikation für U 20-DM in der Halle. Dem hohen Tempo musste die Tiefenbacherin zwar etwas Tribut zollen, doch in 5:07,10 Minuten war sie nicht zu schlagen. Ebenfalls dominant holte sich die Keidelheimerin Nele Auler die Titel im Weitsprung. Sie war die Einzige, die die 5-Meter-Marke knackte. Ihr weitester Sprung mit 5,18 Metern reichte locker, um Gold in der U 20 zu gewinnen.

TuS Sohren

Zwei Auftritte nach Maß für die Sohrener in Ludwigshafen: Die U18-Meisterschaft entschied Julia Schinke unter dem Hallendach in Ludwigshafen mit fünf Sprüngen, sie nahm jede Höhe im ersten Versuch und gewann gegen die starke Konkurrenz aus Mainz und Zweibrücken. Sie begann den Wettkampf bei 3,20 Metern. So ging es in Zehn-Zentimeter-Schritten bis zur neuen persönlichen Bestleistung von 3,60 Metern, die Rheinlandrekord im Stabhochsprung bedeutete.

So hoch war bisher noch keine Frau im LVR gesprungen. Sie steigerte die Bestleistung von Silke Baumann aus dem Jahr 1994 um zehn Zentimeter. Schinkes Vereinskollegin Lisa Neuls belegte mit 2,40 Metern Platz sechs und in der Rheinlandwertung Platz zwei. Julia Schinke hat sich somit für die Jugend-DM in Dortmund qualifiziert.

Am zweiten Tag entschied sie auch die U 20-Meisterschaft für sich. Gekonnt überflog sie 3,40 Meter und scheiterte nur ganz knapp an der neuen Rekordhöhe von 3,70 Metern. Carolin Flach sprang mit persönlicher Bestleistung von 2,60 Metern auf den dritten Rang. Auch sie wurde hinter Julia Schinke Zweite in der Rheinlandwertung.

TuS Argenthal

Die Argenthaler waren erfolgreich im Dreisprung. Zunächst sprang Julian Kunz (U 18) mit 10,89 Metern im Dreisprung zum Titel. Eine Verletzung, die er sich beim fünften Sprung zuzog, verhinderte weitere Starts. In seinem ersten Dreisprung-Wettkampf kam Andrik Hering (U 16) auf gute 9,95 Meter. Damit holte er Silber. Mit persönlicher Bestzeit über 60 Meter in 8,26 Sekunden kam er auf Platz 14 unter 24 Teilnehmern. Eine weitere Bestmarke markierte Hering im Kugelstoßen, als er die Kugel auf 9,20 Meter stieß. Die Weite bedeutete Rang sechs in dieser Konkurrenz. red