Archivierter Artikel vom 07.08.2017, 16:01 Uhr
Plus
Ulm

Sophia Junk von der LG Rhein-Wied hat noch einen Knaller zu bieten

Zwei Wochen nach dem Staffel-Triumph bei der U 20-Europameisterschaft in Grosseto ist Sophia Junk von der LG Rhein-Wied bei der deutschen Jugendmeisterschaft der Leichtathleten im Ulmer Donaustadion in der U 20 über 200 Meter zur Goldmedaille gesprintet. Und das in 23,35 Sekunden – persönliche Bestleistung. „Mir fehlen so langsam echt die Worte. Ein Knaller nach dem anderen“, freute sich die Schülerin der Eliteschule des Sports auf der Koblenzer Karthause. Für die anderen Akteure aus der Region lief es bei der DM hingegen nicht ganz so rund.

Lesezeit: 3 Minuten