Archivierter Artikel vom 01.11.2017, 18:14 Uhr
Plus
Frankfurt

René Metzger bleibt in Frankfurt deutlich unter drei Stunden – Dennis Pauschert muss sich ins Ziel quälen

Vorbei an Wolkenkratzer-Skyline und Kleingarten-Idylle führte die große Runde beim Frankfurt-Marathon auch zwei Läufer des Skivereins Stegskopf Emmerzhausen bis zum einmaligen Zieleinlauf in der Frankfurter Festhalle. Als „Durchlauferhitzer“ für Elite-Marathonläufer hatte Renndirektor Jo Schindler vor dem Frankfurt-Marathon das Rennen beschrieben. Bevor die SVS-Starter René Metzger und Dennis Pauschert an die Startlinie gingen, hatten sie in den vergangenen zehn Trainingswochen knapp 1000 Laufkilometer zurückgelegt. Die Stimmung an der Strecke war super, unter den Zuschauern befanden sich auch einige Mitglieder aus dem Verein, die teilweise früh morgens angereist waren, um das Duo zu unterstützen.

Lesezeit: 1 Minuten