Ulm

DM in Ulm: Keser erreicht sein Ziel, Wagner wird im letzten Moment von Zerrung gebremst

Noch einmal antreten, noch einmal zwei Hürden nehmen, um kurz vor dem Startschuss auf Betriebstemperatur zu kommen und den Rhythmus zu finden. Unzählige Male hat Joshua Wagner diesen Ablauf im Vorfeld eines Hürdensprints schon abgespult. Auch am Samstagnachmittag im Ulmer Donaustadion zur Einstimmung auf das Finale der deutschen Jugend-Meisterschaft. Der Niederahrer hatte sich mit höchster Konzentration auf den Saisonhöhepunkt vorbereitet, im Vorlauf und Halbfinale mit Zeiten von 14,43 und 14,46 Sekunden die siebt- beziehungsweise sechstschnellsten Werte hingelegt. Und dann war da dieser ziehende Schmerz in der linken Wade – ausgerechnet vor dem bedeutendsten Lauf des Jahres. Aus der Traum von einem guten Ergebnis unter Deutschlands besten U 20-Hürdensprintern.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net