Archivierter Artikel vom 29.01.2018, 16:14 Uhr
Plus
Ludwigshafen

Candrix und Wagner sind nicht zu schlagen

„Wir können von Joshua in diesem Jahr noch einiges mehr erwarten“, hatte Trainer Josef Franz nach dem Hallensportfest von Frankfurt-Kalbach und vor der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft unter dem Ludwigshafener Dach über seinen Schützling Joshua Wagner gesagt. Bei Sprintern ist es bekanntermaßen „mehr“, wenn auf der Uhr weniger steht, und das schaffte Wagner am Rhein, der über seine Paradestrecke 60 Meter Hürden gegenüber der bereits in Frankfurt erfüllten Norm für die deutsche Hallenmeisterschaft noch einmal neun Hundertstelsekunden herunterhobelte, mit 8,41 Sekunden im A-Finale das Feld anführte und sich den U 20-Landestitel sicherte, den sich er und Trainer Franz schon im Vorfeld der Meisterschaften insgeheim ausgerechnet hatten. Auch auf den flachen Strecken bestätigte Wagner, dass er nach seiner langwierigen Verletzung aus dem vergangenen Jahr schon wieder eine bemerkenswerte Verfassung erlangt hat. Platz vier über 60 Meter (7,35 Sekunden) und Rang sechs über die Hallenrunde (23,56) komplettierten das gute Abschneiden. In der Rheinlandwertung bedeutete das die Plätze zwei und drei, am schnellsten sprintete jeweils Paul Thomas von der LG Rhein-Wied.

Von René Weiss Lesezeit: 2 Minuten