Plus
Limburg

Spielerischer Klasse mit Kämpferherz begegnet: Nach Remis gegen den Vorjahres-Vize setzt Limburger HC noch einen drauf

Von Robin Klöppel
Zurück beim Limburger HC: Moritz Polk (grünes Trikot) hebt den Verein mit seiner Erfahrung auf ein anderes Level. Das bekamen auch die Münchner zu spüren.  Foto: Andreas Hergenhahn
Zurück beim Limburger HC: Moritz Polk (grünes Trikot) hebt den Verein mit seiner Erfahrung auf ein anderes Level. Das bekamen auch die Münchner zu spüren. Foto: Andreas Hergenhahn
Lesezeit: 2 Minuten

Der Limburger HC führt nach dem ersten Doppelspiel-Wochenende die Tabelle der 1. Hallenhockey-Regionalliga Süd an. Vor 300 Zuschauern stürzte das Team von Trainer Stefan Döppes in der Limburger Sporthalle mit 4:1 (1:0) Spitzenreiter HTC Würzburg. Dabei konnten sich die Lahnstädter gegenüber dem Samstag, als sie in einem ebenfalls packenden Spiel dem Vorjahres-Vizemeister ASV München ein 2:2 abgetrotzt hatten, noch mal steigern.

Das erste Wochenende der neuen Runde hat gezeigt, dass Limburg mit den Rückkehrern Moritz Polk und Philipp Huber mit den beiden Meisterschaftsfavoriten Würzburg und München spielerisch auf Augenhöhe ist. Einziger Wermutstropfen ist der Ausfall von Offensiv-Leistungsträger Max Müller, der sich gegen München eine Muskelverletzung zuzog und voraussichtlich die komplette Hinrunde ...