Archivierter Artikel vom 13.04.2018, 16:42 Uhr
Plus
Weibern

Weibern kann die Meisterfeier verderben

Zu seinem vorletzten Saisonspiel reist Handball-Verbandsligist TuS Weibern am heutigen Samstag (19 Uhr) zum Tabellenführer HSG Römerwall nach Rheinbrohl und könnte zum ersten Gratulanten des neuen Meisters werden. Nur bei einem Weiberner Sieg wäre die HSG bei 31:3 Punkten, aber einem verlorenen direkten Vergleich noch vom TuS Horchheim (25:9) abzufangen, da beide Teams noch drei Partien bestreiten. Da ein 25:28 gegen Horchheim bisher die einzige Römerwaller Saisonniederlage war, scheint der Titel der Rheinstädter allerdings nahezu sicher zu sein. Ärgern will Weibern den designierten Rheinlandliga-Aufsteiger aber zumindest. Schließlich ist dies bei der 22:23-Hinspielniederlage schon bestens gelungen, obwohl der TuS in dieser Saisonphase noch nicht so stark und stabil war wie mittlerweile.