Archivierter Artikel vom 18.12.2016, 18:31 Uhr
Plus
Kastellaun

Vlado Stenzel vermittelt Marko Domjanic zur HSG Kastellaun/Simmern

Marko Domjanic (im schwarzen Trikot des hessischen Landesligisten TuS Holzheim, hier beim Wurf) verstärkt wie berichtet ab sofort den Rückraum des Handball-Oberligisten HSG Kastellaun/ Simmern. Der 21-jährige Kroate hat nach seinem rund halbjährigen Intermezzo in Holzheim von November 2015 bis Mai diesen Jahres allerdings kein Spiel mehr bestritten. Im Sommer hatte sich ein Transfer zum niedersächsischen Drittligisten HF Springe zerschlagen. Danach war Domjanic nach Kroatien zurückgekehrt, schloss sich dort aber keinem Verein an. Und wie kommt Domjanic nun in den Hunsrück? Die Antwort lautet Vlado Stenzel. Der 82-jährige ehemalige deutsche und jugoslawische Nationaltrainer, der in Wiesbaden wohnt, pflegt gute Kontakte zu Kastellauns Coach Axel Schneider. „Vlado und ich reden oft miteinander, er hat mir Marko empfohlen“, erzählt Schneider: „Wir haben ihn uns vergangene Woche im Training angeschaut und da wir im Rückraum bisschen ein Leck haben, haben wir zugeschlagen. Das war ein glücklicher Zufall. Ich bin froh, dass wir es geschafft haben, so jemanden zu bekommen. Das tut uns gut.“ Domjanic agiert im Rückraum, sei aber nicht der „Shooter, der uns pro Spiel zehn Tore garantiert“, wie Schneider sagt: „Marko sucht das Zusammenspiel, er kann gut Druck auf eine Abwehr machen und steht auch selbst in der Defensive gut.“ Vor seiner Zeit in Hessen bei Holzheim war Domjanic in Katar als Profi unterwegs. „Er ist erst 21 Jahre, aber er hat schon viel erlebt“, sagt Schneider. Am 15. Januar wird Domjanic sein Debüt beim Auswärtsspiel in Eppelborn gegen die HF Illtal feiern. bon Foto: Andreas Hergenhahn

Lesezeit: 1 Minuten