Plus
Bad Sobernheim

Vereinsmeinung spielt keine Rolle: Oberliga wird nicht geteilt

Es ist nicht so, dass die Vereine nicht gefragt wurden. Auch Jan-Philipp Lang konnte seine Meinung äußern. Der Trainer der Handballerinnen des HSV Sobernheim votierte für eine in zwei Staffeln geteilte Oberliga. So entschied sich dem Vernehmen nach auch die Mehrheit von Langs Kollegen. Denn der Ärger ist groß, dass die Verbände jetzt doch eine komplette Runde mit allen 15 Teams beschlossen haben. „Ich finde es nicht so super, dass wir nach einem Jahr Pause und ohne Wettkämpfe jetzt jedes Wochenende antreten müssen“, sagt Lang und ergänzt: „In meinen Augen ist das fahrlässig, denn es geht auf die Gesundheit der Spielerinnen.“

Von Gert Adolphi
Lesezeit: 2 Minuten
Am 25./26. September soll die Saison beginnen, dann geht es abgesehen von einer Pause über Weihnachten nahezu im Wochentakt weiter bis April. Das Risiko, dass die Runde erneut nicht beendet werden kann, falls es wieder zu einer Unterbrechung kommt, schätzt der HSV-Trainer dabei als sekundär ein. Ihm geht es in ...