Archivierter Artikel vom 25.11.2016, 21:00 Uhr
Plus
Bad Sobernheim

Verbandsliga: HSV beim Schlusslicht

Für die Handballer des HSV Sobernheim wäre es an der Zeit, ihren Auswärtsfluch zu besiegen. In vier Partien in fremden Hallen gelang ihnen noch kein Punktgewinn. Am Sonntag scheint die Gelegenheit günstig zu sein: Um 18 Uhr tritt der HSV bei Verbandsliga-Schlusslicht TV Bodenheim II an. Doch Mario Mitschke ist skeptisch. „Es sieht nicht gut aus“, sagt der Bad Sobernheimer Trainer. „Drei gestandene Spieler fehlen.“ Dazu haben einige Akteure Trainingsrückstand. Yannick Nyquist unternimmt gerade erste Laufversuche nach seiner Verletzung, Timo Kasper kehrt aus den USA zurück, Henrik Bambach verpasste die Einheiten wegen einer Erkältung, Fabian Teuscher war als Trainer mit seiner Mädchenmannschaft unterwegs, der Einsatz von Mark Fischer ist nach seiner Oberschenkelzerrung sogar noch fraglich. „Eine Chance haben wir natürlich“, sagt Mitschke. „Ich erwarte aber einen ganz engen Spielverlauf mit zwei, maximal drei Toren Unterschied.“ Verliert der HSV, steigt die Abstiegsgefahr. ga