Archivierter Artikel vom 01.11.2021, 16:20 Uhr
Plus
Remagen

Unglückliche 31:32 (16:15)-Niederlage bei der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler -Trainerin Martina Noll will in der Verbandsliga Ost mit der Bad Emser Reserve das Feld von hinten aufrollen

Es ging hin und her in der Rheinhalle, am Ende blieb der Reserve des TV Bad Ems bei der unglücklichen 31:32 (16:15)-Niederlage bei der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler aber das anvisierte Erfolgserlebnis verwehrt und auf dem Bogen stand im dritten Verbandsliga-Spiel der Saison die dritte Niederlage. Für Trainerin Martina Noll alles andere als ein Beinbruch. „Es war von beiden Mannschaften ein super Spiel mit trotz der vielen Toren starken Keepern.“ Noll hob aus ihrem Team Oldie Udo Helbach und mit Johannes Kind den Jüngsten Akteur aus ihrem geschlossen auftretenden Team heraus und schickte zugleich eine „Kampfansage“ an die Konkurrenz: „Das ist zwar ein Lehrjahr für unsere jungen Spieler, aber wir werden mittelfristig das Feld von hinten aufrollen.“ stn

TV Bad Ems II: Noll, Sorger, Dalkner – Wiedenhues (3), Kind (7), Eckhardt (2), Hehl, Liguori, Hemmerich, Wohkittel (3), Helbach (14/4), Müller (2).

Schiedsrichter: Guido Bednarz, Bernd Frorath.

Siebenmeter: 4/3 : 4/4. Zeitstrafen: 2:1. Spielfilm: 4:2, 7:8, 10:11, 15:16 – 16:18, 22:22, 26:22, 29:28, 32:28, 32:31.

Nächste Aufgabe für die Bad Emser: am Samstag, 19.30 Uhr, gegen die HSG Westerwald.