Archivierter Artikel vom 28.04.2019, 14:26 Uhr
Plus
Bad Ems

Unangenehmer HSG fehlen in der Schlussphase die Körner – Bad Ems/Bannberscheid muss Bitburg beide Punkte überlassen

Eine rund zehnminütige Schwächeperiode hat die HSG Bad Ems/Bannberscheid gegen den unter unbedingtem Siegzwang stehenden Rheinlandliga-Spitzenreiter TV Bitburg mutmaßlich ein Erfolgserlebnis gekostet. Mit 17:15 lagen die sehr gut aufgelegten und eingestellten Kombinierten aus der Kurstadt und dem Westerwald-Dorf nach rund 42 Minuten in Führung, ehe knapp zehn Minuten lang eine gut herausgespielte Torchance nach der anderen nicht genutzt wurde und der Titelaspirant dies schamlos nutzte, um den Spieß vorentscheidend umzudrehen. Am Ende hatten die ausgeglichen gut besetzten Eifeler mit 23:20 (11:13) die Nase vorn und wurden von ihren zahlreich auf die Silberau mitgefahrenen Anhängern lautstark gefeiert. Applaus ihrer Fans hatten sich nach einem leidenschaftlich geführten Handballspiel aber auch die wackeren Gastgeber verdient, die möglicherweise mit einer quantitativ besser besetzten Bank wie schon im Hinspiel (25:24) zum Stolperstein für die Bitburger geworden wären.

Von Stefan Nink Lesezeit: 3 Minuten