Bad Ems

TV Bad Ems muss seine eigene Leistung steigern, sonst nichts

Wenn er könnte, würde er vielleicht einen Psychologen anheuern, so wie es im Profisport mittlerweile Usus ist. „Das würde sicherlich etwas bringen, um unsere Abschlussschwäche zu beheben“, sagt Andreas Klute, der Trainer des TV Bad Ems, der zuletzt offensiv sehr fahrig aufgetreten ist. Da es allerdings alleine aus finanziellen Gründen eine utopische Vorstellung ist, in der Handball-Rheinlandliga mit einem Psychologen zusammenzuarbeiten, bleibt den Kurstädtern nichts anderes übrig als weiterhin auf ausgiebiges Training zu setzten, es vielleicht am Sonntag um 17 Uhr in der Partie beim SV Urmitz besser zu machen und womöglich wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib einzufahren.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net