Holzheim

TuS Holzheim plagen nach drei Absagen arge Personalsorgen – Nur noch zehn Feldspieler stehen im Kader

Der TuS Holzheim muss mit seiner 1. Mannschaft rund vier Wochen vor dem Saisonauftakt in der Handball-Landesliga Hessen Mitte ganz eng zusammenrücken. Nach drei Absagen für die bevorstehende Spielzeit durch die Rückraumspieler Moritz Schneider, Davin Nink und Moritz Rompel ist der Kader von Trainer Christian Bittkau auf einen rekordverdächtigen Tiefstand zusammengeschmolzen. Langfristig kann Bittkau, da Lennart Jakobi kaum Chancen hat, sein in Rumänien begonnenes Studium der Zahnmedizin in Deutschland fortzusetzen und nach den ersten Saisonspielen wohl ebenfalls wegbrechen wird, mit gerade einmal noch zehn Feldspielern rechnen. Hinzu kommen die drei Torhüter Kevin Fischer, Alexander Linke und Felix Lotz. Vor allem im Rückraum sind die personellen Engpässe frappierend. Für die drei Positionen in der zweiten Reihe steht mit Robert Dettling, Nils Wolfgram und Simon Giebenhain nur noch das absolute Minimum von drei Akteuren zur Verfügung. „Wir arbeiten daran, dass David Schwarz und Maximilian Schenk im Rückraum für Entlastung sorgen sollen“, erklärt Bittkau seine aus der Not geborenen taktischen Überlegungen mit den beiden etatmäßigen Linksaußen. Schenk ist immerhin gelernter Halblinker, Schwarz kam schon in den zurückliegenden Jahren immer mal wieder auf der Königsposition zum Einsatz.

Ren Weiss Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net