Plus
Diez/Holzheim

Termin-Hickhack kein Thema mehr: TuS Holzheim konzentriert sich vorm Gipfeltreffen aufs Sportliche

Beim Herausspielen von Torchancen dürften von Nils Wolfgram und seinen Holzheimer Mitstreitern gerade im Duell der Landesliga-Giganten neben Geduld und kühlen Köpfen auch besonders Kaltschnäuzigkeit im Abschluss gefragt sein.  Foto: Andreas Hergenhahn/Archiv
Beim Herausspielen von Torchancen dürften von Nils Wolfgram und seinen Holzheimer Mitstreitern gerade im Duell der Landesliga-Giganten neben Geduld und kühlen Köpfen auch besonders Kaltschnäuzigkeit im Abschluss gefragt sein. Foto: Andreas Hergenhahn/Archiv
Lesezeit: 2 Minuten

Das Kribbeln steigt hüben wie drüben vor dem nächsten Anlauf: Am Samstag steigt ab 16 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule in Launsbach (Landkreis Gießen) das ultimative Top-Spiel der hessischen Handball-Landesliga Mitte. Dann kreuzen mit der HSG Wettenberg und dem TuS Holzheim die beiden aussichtsreichsten Titelkandidaten die Klingen und schließen damit endlich die Hinrunde ab.

Nicht glücklich war man zunächst im Lager der Holzheimer mit der Entscheidung von Klassenleiterin Karola Reiter, die Begegnung der heißesten Oberliga-Aspiranten an diesem Fastnachtssamstag anzuberaumen. Denn die durch einen Regelverstoß der Schiedsrichter nötig gewordenen Neuauflage der Partie hinterließ im Vorfeld des 19. Januar wegen einer Sperrung der Halle, die dann ...