Archivierter Artikel vom 07.11.2014, 21:51 Uhr
Plus
Meisenheim

SSV-Frauen wollen sich Selbstvertrauen erarbeiten

Gegen zwei der Teams, die in der Rheinhessenliga zum Favoritenkreis gehören, haben die Frauen des SSV Meisenheim schon gespielt. Trotz guter Leistungen verloren der Aufsteiger beide Partien. Jetzt tritt am Sonntag, 18 Uhr, mit dem HSV Alzey ein weiterer Vertreter der Liga-Spitze in Meisenheim an. „Wir sind krasser Außenseiter“, sagt Eckhard Schappert. „Aber diese Konstellation bekommt uns ganz gut. Wir werden versuchen, ein ordentliches Spiel abzuliefern und uns Selbstvertrauen zu holen. Es ist nicht dramatisch, wenn wir verlieren. Danach kommen die Gegner, mit denen wir auf Augenhöhe sind.“ Wie groß die Unterschiede zwischen dem SSV und seinen Gästen sind, verdeutlichen die Ergebnisse im Pokalwettbewerb. Die Meisenheimer Frauen verloren gegen den TV Nierstein mit 16:19. Gegen den gleichen Gegner gewann das Team aus Alzey mit 29:17. Der SSV-Trainer hat sein Team auf alle Eventualitäten vorbereitet. „Wir haben für alles Lösungen“, sagt Schappert. „Wir müssen aber einen guten Tag erwischen und aggressiv zu Werke gehen.“ Mut macht ihm, dass seine Spielerinnen im Derby beim HSV Sobernheim trotz zahlreicher vergebener Siebenmeter 25 Treffer erzielt haben. Die Personalsituation hat sich gegenüber der vergangenen Partie nicht verändert. Sandra Haas fällt weiterhin aus. Michelle Benz sitzt immerhin auf der Bank und kann einspringen, wenn eine andere Spielerin mal fünf Minuten verschnaufen muss. ga