Kreis Bad Kreuznach

Sieger steht im Grunde schon fest: Internes Duell bei der HSG Nahe Glan wird nicht spannend

Von Gert Adolphi
Symbolbild
i
Symbolbild Foto: dpa

Ganz so klar wie beim 54:17 im Hinspiel wird das zweite vereinsinterne Duell am Samstag, 17 Uhr, zwischen der ersten und zweiten Vertretung der HSG Nahe-Glan in der Handball-Rheinhessenliga wohl nicht ausgehen, denn wegen Ausfällen auf beiden Seiten werden die Kader stärker vermischt.

Doch der Sieger steht im Grunde von vorne herein fest: Alles andere als ein erneuter Sieg des ersten Teams würde den Interessen der HSG Nahe-Glan schließlich zuwiderlaufen. „Bei der Ersten geht es um den Aufstieg in die Oberliga“, verdeutlicht Michael Höpfner, der Trainer von Team zwei. „Sie wird mit mindestens einem Tor Vorsprung gewinnen.“ Siegessicher ist deshalb auch sein Kollege Maouia ben Maouia. „Ich habe nicht vor, zu verlieren“, sagt der Coach. „Das darf nicht passieren.“

Alle sollen verletzungsfrei aus dieser Pflichtaufgabe mit Freundschaftsspiel-Charakter herauskommen, um dann gemeinsam zur HSG-Weihnachtsfeier zu gehen. „Es geht nur darum, das Spiel hinter uns zu bringen“, sagt ben Maouia. ga