Archivierter Artikel vom 25.11.2016, 20:57 Uhr
Plus
Meisenheim

Rheinhessenliga: SSV-Frauen wollen sich in Bodenheim Gut aus der Affäre ziehen

Wer ihm alles fehlt, möchte Eckhard Schappert gar nicht aufzählen. Die Liste wäre zu lang. Fakt ist: Dem Trainer der Handballerinnen des SSV Meisenheim stehen für die Rheinhessenliga-Partie am heutigen Samstag, 17.30 Uhr, beim TV Bodenheim gerade noch sieben Spielerinnen des etatmäßigen Aufgebots zur Verfügung. „Wenn wir keinen 15er-Kader hätten, hätte ich das Spiel absagen müssen“, erläutert Schappert. So wird er sogar Mareike Klein aufs Feld schicken, obwohl er sie wegen einer Fußverletzung lieber geschont hätte. Um den Spielerinnen wenigstens die ein oder andere Verschnaufpause gönnen zu können, wird Schappert auch zwei Frauen aus der zweiten SSV-Vertretung mitnehmen. „Über Siegchancen müssen wir nicht reden“, sagt der Meisenheimer Trainer. „Ziel muss sein, dass sich keine weitere Spielerin verletzt und wir uns gut aus der Affäre ziehen.“ Trotz des personellen Engpasses wird Schappert nicht anordnen, das Spiel zu beruhigen. „Die Erfolgschancen sind deutlich höher, wenn wir Tempo gehen“, sagt der Trainer. Dass dann am Ende die Körner fehlen, steht auf einem anderen Blatt. Es wäre nicht die erste Partie, die der SSV in der Schlussphase verliert. ga