Plus
Bad Sobernheim

Pfosten-Latte-Spiel setzt sich fort, HSV-Frauen erst in Hälfte zwei souverän

Von Tina Paare
HSV - Saulheim
Freie Wurfbahn: Kim Maschtowski (in Ballbesitz), die Kreisläuferin des HSV Sobernheim, hat sich durchgesetzt und peilt entschlossen das Tor an. Die Saulheimerinnen müssen tatenlos zuschauen. Foto: Klaus Castor

Eine Gala-Vorstellung war es nicht, die die Handballerinnen des HSV Sobernheim den Zuschauern in der heimischen Dümmler-Halle boten. Aber sie bewiesen gegen die SG Saulheim, dass sie auch mit schwierigen Situationen umzugehen verstehen und sich selbst aus dem Schlamassel ziehen können. Und so belohnte sich der Rheinhessenliga-Spitzenreiter mit dem 13. Saisonsieg im 13. Spiel, der mit 33:19 (15:12) letztlich auch deutlich ausfiel.

Lesezeit: 2 Minuten
Wer regelmäßig die Auftritte des HSV verfolgt, für den dürften die erste Hälfte und speziell die ersten 23 Minuten ungewohnt gewesen sein. Denn der Tabellenführer tat sich gegen den Vorletzten schwer. Chance um Chance wurde verballert, immer wieder standen das Torgestänge oder die Saulheimer Torhüterin im Weg. Die Bilanz nach ...