Archivierter Artikel vom 03.11.2014, 18:30 Uhr
Plus
Kleinich

Nur 32:32 gegen Wittlich: Irmenach lässt erneut Federn

Nächster Rückschlag für die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch (gelbe Trikots, mit Alex Weber) in der Handball-Rheinlandliga: Nach der Pleite in Weibern und dem 20:20 im Hunsrück-Derby gegen Kastellaun/Simmern gab der amtierende Vizemeister erneut einen Zähler in der Kleinicher Hirtenfeldhalle ab. Die HSG Wittlich um den Trainer und Ex-Irmenacher Igor Domaschenko erkämpfte sich mehr als überraschend ein 32:32. Noch bitterer für Irmenach: Die Gastgeber hatten zur Pause bereits mit 18:10 geführt. Trainer Markus Bach war stinksauer nach der „Blamage“, wie er das Remis bezeichnete: „Das war Arbeitsverweigerung von der Mannschaft im zweiten Durchgang. Das Spiel war zur Pause für alle schon gewonnen, das Team hat abgeschaltet. Wittlich hat sich aufgebäumt, kam Tor um Tor näher, und wir konnten den Schalter nicht mehr umlegen.“ Vor allem zwei Ex-Irmenacher trumpften an alter Wirkungsstätte groß auf: Torwart Benni Schug, vor der Saison erst von der Irmenacher Reserve nach Wittlich gewechselt, hielt wie in dieser Szene gegen Weber bärenstark. In der Wittlicher Offensive war Trainersohn Anton Domaschenko, der in der Irmenacher Jugend spielte, nicht zu halten und markierte insgesamt zehn Tore. Das letzte Tor war der Treffer zum 32:32 acht Sekunden vor Schluss. „Danach haben meine Spieler glaube ich zum ersten Mal mitbekommen, dass sie den Sieg verschenkt haben“, meinte Bach zynisch. Das Remis hat große Auswirkungen auf die Tabelle: Irmenach hinkt nun mit 6:4 Punkten deutlich hinter Kastellaun/ Simmern (9:1) und Schweich (8:2) hinterher und darf sich keine Patzer mehr erlauben. Doch am Samstag steht schon das schwere Auswärtsspiel in Bendorf an. Markus Bach ist arg gefrustet über den verkorksten Saisonstart: „Alle Jahre wieder geben wir die Punkte gegen die vermeintlich Kleinen ab. Hoffentlich wird das nicht wieder so ein schwarzer November wie im vergangenen Jahr.“ Damals verspielte Irmenach ebenfalls im November die Meisterschaft.

Lesezeit: 1 Minuten