Archivierter Artikel vom 12.07.2020, 17:09 Uhr
Horbruch

Nach dem Freudenschrei geht es zum Joggen

Auch wenn sie jetzt noch nicht wissen, ob es für sie in der kommenden Saison nach Dachau bei München oder ins niedersächsische Vechta geht – die Freude bei den Handballerinnen der HSG Wittlich ist groß: Nachdem sie am Ende der vorzeitig abgebrochenen Saison souverän Rang eins der Oberligatabelle belegten, steht nun fest, dass sie zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Dritte Liga und damit in die dritthöchste Klasse aufsteigen dürfen. Eine der Spielerinnen ist die Horbrucherin Helen Schieke, die sich der HSG vor sechs Jahren angeschlossen hat.

Sina Ternis Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net