Archivierter Artikel vom 31.03.2019, 18:19 Uhr
Plus
Diez

Lazzaro dreht das Spiel: Holzheims Kreisläufer ist gegen Goldstein der Matchwinner

Christian Bittkau hatte sich für das Heimspiel seiner Holzheimer Landesliga-Handballer gegen die HSG Goldstein/Schwanheim noch einmal ein Ausrufezeichen gewünscht, aber dieses fanden die Ardecker am Samstagabend gegen den Heimatverein von Nationalspieler Steffen Fäth nicht auf ihrer Tastatur. Nachdem sich die Rot-Schwarzen schon beim Remis in der Hinrunde schwer getan hatten, gab es diesmal immerhin einen 27:24 (12:15)-Erfolg zu feiern, allerdings ließ das Holzheimer Angriffsspiel in der ersten Hälfte vieles zu wünschen übrig. Die Gastgeber leisteten sich ein Fehlpassfestival, sodass die Frankfurter Spielgemeinschaft hochverdient kein einziges Mal in Rückstand lag. „Goldsteins offensive Abwehr hat uns verunsichert“, suchte Trainer Bittkau nach Erklärungen. „Unsere kleinen, wendigen Spieler hätten gegen die großen Goldsteiner Leute ihre Schnelligkeitsvorteile viel besser ausspielen können.“ Da war zwar die eine oder andere gute Körpertäuschung von Davin Nink auf der rechten Rückraumposition, wo er den an einem Pferdekuss laborierenden Simon Giebenhain ersetzte, insgesamt behielten Schrittfehler, Kreisübertritte und Fehlpässe bei allen TuS-Spielern aber die Oberhand, sodass die HSG ihr Polster bis zur 27. Minute auf 14:9 ausbaute.

Von René Weiss Lesezeit: 2 Minuten