Archivierter Artikel vom 07.09.2017, 15:40 Uhr
Plus
Bannberscheid

Kopie von HSG Bad Ems/Bannberscheid strebt weitere Fortschritte an – Trainer Veit Waldgenbach lobt sein Team – Auftakt gegen TV Bassenheim

„Wir sind in der Rheinlandliga sehr gut aufgehoben. Da gibt es für uns viele interessante Spiele gegen benachbarte Vereine wie beispielsweise Bendorf, Bassenheim, Urmitz und Moselweiß. Wir können uns gut vorstellen, uns mittelfristig im oberen Tabellendrittel zu etablieren.“ Herbert Mäncher, Vorsitzender des TuS Bannberscheid, machte bei einem Besuch in der Sportredaktion zusammen mit Klaus Ohnhäuser, dem langjährigen Macher der Handball-Abteilung des TV Bad Ems deutlich, dass auch im dritten Jahr der intensiven Zusammenarbeit zwischen dem Verein aus dem kleinen Westerwald-Dorf und dem aus der Kurstadt an der Lahn an einem Strang in die gleiche Richtung gezogen wird. Platz für ebenso hochtrabende wie unrealistische Hirngespinste gibt es weder bei Mäncher noch bei Ohnhäuser. „Wir denken weiterhin perspektivisch und müssen zusehen, dass unsere HSG auch in fünf Jahren noch so gut funktioniert.“ Dazu gehört auch ein ordentlicher Unterbau mit zweiter und dritter Mannschaft in Verbands- und Landesliga, im Bereich der A-Jugend haben sich der TuS und der TV Bad Ems zu einer JFG zusammengefunden.

Von Stefan Nink Lesezeit: 4 Minuten