Hunsrück-Männer mit Geisterspiel in Bad Ems

Nach dem 35:17 zum Auftakt gegen den überforderten SV Urmitz geht es für die HSG Hunsrück nun in die Vollen: Die Irmenach/Gösenrother sind am Samstag um 19.30 Uhr beim TV Bad Ems zu Gast. HSG-Trainer Jochen Tatsch zählt Bad Ems zu den Mitfavoriten auf den Titel. Einen Platz in der Spitzengruppe peilen auch die nun mit Unterstützung der früheren Bannberscheider Kräfte wieder eigenständig auf Torejagd gehenden Bad Emser an.

Dass nun ausgerechnet gegen Titelkandidat Hunsrück die Saisonpremiere ohne Spielpraxis angegangen werden muss, könnte sich als Nachteil für heimstarke Bad Emser erweisen. Das erste Spiel des TV in Römerwall fiel wegen der Corona-Lage im Kreis Neuwied aus. In Bad Ems kann nun gespielt werden – allerdings sind keine Zuschauer erlaubt. Im Geisterspiel kann die HSG Hunsrück auf die gleichen Spieler wie gegen Urmitz bauen – bis auf Nico Bach (Urlaub).