Bad Sobernheim

HSV-Training im Wohnzimmer

Gemeinsames Training ist aktuell tabu, deshalb bietet der HSV Sobernheim seinen Jugend-Handballern ein virtuelles Live-Training an. „Wir haben dazu die Video-Plattform Zoom genutzt, über die Kinder an dem virtuellen Meeting teilnehmen konnten“, berichtet Meike Maschtowski, Pressewartin und Spielerin des Frauen-Oberliga-Teams.

Trainer Fabian Teuscher zeigt in seinem Wohnzimmer eine Übung für den Handball-Nachwuchs des HSV Sobernheim. Über die mitlaufende Kamera können die jungen Spieler die Trainingseinheit verfolgen und mitmachen.  Foto: Meike Maschtowski
Trainer Fabian Teuscher zeigt in seinem Wohnzimmer eine Übung für den Handball-Nachwuchs des HSV Sobernheim. Über die mitlaufende Kamera können die jungen Spieler die Trainingseinheit verfolgen und mitmachen.
Foto: Meike Maschtowski

Geplant und durchgeführt wurden die virtuellen Trainingseinheiten von Jugendtrainer Fabian Teuscher. In einem 45-minütigen Training standen Ballhandling, Koordination, Stabitraining mit Eigenkörpergewicht und auch Techniktraining für eine Körpertäuschung auf dem Programm. Das Training war so konzipiert, dass die Kinder es im heimischen Wohnzimmer abhalten konnten und lediglich einen Handball und ein Handtuch brauchten. Die Bad Sobernheimer entwickelten die Einheiten jeweils für verschiedene Altersgruppen, sodass sie den Schwierigkeitsgrad anpassen konnten. Somit waren sowohl die jüngeren als auch die älteren Spieler gefordert.

Das Live-Training wurde im Dezember sehr gut angenommen. Deshalb befinden sich Teuscher und weitere Jugendtrainer in der Planung eines virtuellen Trainingskonzeptes, um auch im Januar Einheiten via Zoom anbieten zu können.