Plus
Andernach

HSV Rhein-Nette bittet am Samstag zum Final Four

In eigener Halle hat Rheinlandligist HSV Rhein-Nette (am Ball mit Yannik Mehlem) seit Januar nicht mehr verloren. Auch der TV Bitburg (blau-schwarze Spielkleidung) zog im Punktspiel den Kürzeren. Beide Rheinlandligisten nehmen am Samstag am Final-Four-Turnier in Andernach teil.  Foto: Andreas Walz
In eigener Halle hat Rheinlandligist HSV Rhein-Nette (am Ball mit Yannik Mehlem) seit Januar nicht mehr verloren. Auch der TV Bitburg (blau-schwarze Spielkleidung) zog im Punktspiel den Kürzeren. Beide Rheinlandligisten nehmen am Samstag am Final-Four-Turnier in Andernach teil. Foto: Andreas Walz

Unmittelbar vor den Weihnachtstagen ist das regionale Handballjahr noch nicht zu Ende. Im Gegenteil, im Final-Four-Turnier des Handballverbandes Rheinland (HVR) messen sich am Samstag ab 15.30 Uhr in der Andernacher Realschulhalle vier Teams im Kampf um den HVR-Pokal. Im Teilnehmerfeld hat sich der TV 05 Mülheim als einziger von drei Oberligisten des Rheinlandes qualifiziert. Das Team von Trainer Hilmar Bjarnason hatte im Viertelfinale den Oberliga-Dauerrivalen HV Vallendar (26:25) ausgeschaltet. Rheinlandligist TV Bitburg eliminierte den Oberligisten HSG Kastellaun/Simmern schon in Runde eins (27:26).

Lesezeit: 3 Minuten
Neben Mülheim und Bitburg kämpfen am Samstag die Rheinlandligisten HSV Rhein-Nette als Gastgeber und der SV Urmitz um den Pokalsieg. Traditionell erhält immer einer der vier Endrundenteilnehmer den Zuschlag als Turnier-Ausrichter. Rhein-Nette machte das Rennen, Mülheim und Urmitz waren in der jüngeren Vergangenheit bereits Gastgeber. Innerhalb von vier Monaten mussten ...